Kategorie: Asien

( Kaschmir )

In der vergangenen Woche haben Unabhängigkeitskämpfer des besetzten Kaschmirs vier reaktionäre Kräfte des alten indischen Staates getötet.

Weiterlesen...

Nachdem ein Führer der Hizb-ul-Mujahideen getötet worden war, kam es drei Tage lang zu heftigen Kämpfen zwischen den Massen und den Besatzungstruppen.

Weiterlesen...

In den letzten Tagen hat es im indisch besetzten Kaschmir erneut heftige Kämpfe zwischen Unabhängigkeitskämpfern und Sicherheitskräften des alten indischen Staates gegeben.

Weiterlesen...

Nachdem Premierminister Narendra Modi am vergangen Wochenende den Sonderstatuts des von Indien besetzten Gebietes Jammu und Kashmir per Dekret aufgehoben hat, wurde am Sonntag eine Ausgangssperre verhängt.

Weiterlesen...

Seit nun mehr 62 Jahren hält der indische Staat die Region Kaschmir und Jammu im Norden Indiens besetzt. In dem mehrheitlich muslimischen Bundesstaat gibt es seit dem Einmarsch indischer Truppen massiven Widerstand gegen die Hindutva Besatzer, der sich in unterschiedlichsten Aktionen manifestiert.

Weiterlesen...

Die Reaktion verkündet in Indien, wann sie den Volkskrieg besiegt haben wird. Raman Singh, der Regierungschef Chhattisgarhs, erklärt: „Wir haben geschworen, Chhattisgarh vom der Gefahr des Naxalismus vor 2022 zu befreien und wir werden es tun.“
Er erklärte auch, bis 2022 Armut, Korruption, Terrorismus, Kommunalismus und das Kastentum ausgelöscht zu haben. Ob die Genossen bis 2022 den Volkskrieg zum Sieg geführt und den alten indischen Staat zerschlagen haben, ist nicht zu sagen. Aber was man mit Sicherheit sagen kann ist, dass sie damit die von der Reaktion versprochene Auslöschung von Armut, Korruption, Terrorismus, Kommunalismus und Kastentum nicht nur in Worten durchführen.

Dass der Volkskrieg, der von der Kommunistischen Partei Indiens (maoistisch) geführt wird, nicht zu besiegen ist, zeigen die Genossen auch mit ihren Aktionen, über die täglich in den bürgerlichen Zeitung berichtet wird. Eine Auswahl der Aktionen in den letzten zwei Wochen, über die die Reaktion berichtet, listen wir hier auf.

Weiterlesen...

Am 25. April wurden in Kaschmir die Schulen und Universitäten wieder geöffnet. Diese wurden nach massiven Protesten von Schülern und Studenten geschlossen. Diese begannen am 15. April, nachdem Bullen im Süden Kaschmirs eine Universität durchsucht hatten und dabei über 50 Studenten verletzt haben.
Bei Zusammenstößen von den protestierenden Studenten mit der Polizei am 17. April wurden über 100 Studenten verletzt, daraufhin wurden von der Regierung die Schulen und Unis geschlossen.

Weiterlesen...

In Bijapur in Chhattisgarh wurde ein 13-Jähriger von Bullen an einen Baum gefesselt und mit den Bajonetten ihrer Gewehre gefoltert. Danach aus kurzer Distanz erschossen und als „Maoist“ bezeichnet. Der Leiche wurde danach eine Uniform angezogen und mit einer danebengelegten Waffe fotografiert.
Drei der Folterer wurden von den Dorfbewohnern als Kapitulanten erkannt, die mittlerweile mit den Bullen zusammenarbeiten. Die Bewohner wurden von den Mördern bedroht, damit sie diesen Mord verschweigen.

In der Region soll am 18. Dezember auch ein „Maoist“ bei einem Schusswechsel mit drei Polizeieinheiten getötet worden sein. Der Beweis der Bullen ist eine Leiche in Uniform und eine daneben gefundene Waffe.

Weiterlesen...