Asien

Wie mehrere indische Medien berichten, fanden in den letzten Tagen einige militante Aktionen mit großer Massenbeteiligung im andauernden Volkskrieg in Indien statt, der von der CPI(Maoist) geführt wird.

Vergangene Woche wurde der Tod von Genosse Muharrem (Ferdi Tosun), einem fortgeschrittenen TIKKO-Guerilla, der im Zuge der gleichen Operation wie Genosse Deniz gefallen ist, bekanntgemacht. Die Aktionen der TKP/ML und der TIKKO mehren sich trotzdem wieder, die Worte bestätigend, dass die Verluste durch die Angriffe auf die Stützpunkte in Dersim die Entschlossenheit und Einheit in der Partei stärken und somit Ausgangspunkt eines neuen Aufschwungs des Volkskrieges sind. So wurde am 15. Dezember in Maltepe-Cevizli die „Ensar-Stiftung“, eine von der türkischen Regierung als „gemeinnützig“ anerkannte Einrichtung für hauptsächlich „religiöse Erziehung“, die als Hort des Kindesmissbrauchs bekannt ist und in der 2016 allein 45 Kinder vergewaltigt wurden, von Militanten der TKP/ML niedergebrannt. Die Aktion wurde den ebenfalls in Dersim gefallenen Genossinnen Rosa und Asmin mit gewidmet; in der Erklärung heißt es:

Die Widersprüche in irakisch Kurdistan haben sich in den vergangenen Wochen stark zugespitzt. Das Volk rebelliert gegen die korrupten Regierungsparteien, die vor allem von den beiden Großfamilien Barsani und Talabani dominiert werden.

Wir teilen an dieser Stelle einen Artikel (inoffizielle Übersetzung) der Website Yeni Demokrasi:

Militante der TKP/ML beschießen AKP-Büro in Istanbul Pendik

Nach einer Nachricht, die uns per E-Mail erreichte; Am 7. Dezember wurde das Pendik-Kurtköy AKP-Büro von TKP/ML Militanten mit Gewehrfeuer beschossen. In der gemachten Erklärung wird angegeben, dass die Aktion auf den TİKKO Guerillas, die in Dersim gemärtyrert wurden, gewidmet war.

Es wurde angegeben, dass das Bürogebäude der AKP Kurtköy am Tag nach der Aktion verlegt wurde, und es wurde auch folgendes angegeben:

Im Folgenden wollen wir einen kurzen Überblick über einige ( mutmaßliche ) Aktionen der Volksbefreiungsguerillaarmee unter der Führung der Kommunistischen Partei Indiens (Maoistisch), im anhaltenden Volkskrieg geben.

Vergangene Woche wurde im Istanbuler Vorort Gazi von der „Ezilenlerin Sosyalist Partisi’nin“ (ESP), der „Sozialistischen Partei der Unterdrückten“ eine Gedenkfeier zu Ehren der in der vergangenen Zeit in der Türkei gefallenen Revolutionäre veranstaltet, an der Vertreter unterschiedlicher kämpfender Parteien teilnahmen, unter anderem der Partizan. Dabei wurde in Angesicht des „ideologischen, politischen, militärischen und organisatorischen“ Angriffs des alten türkischen Staates in seiner Offensive gegen die Guerilla-Gebiete, die für die Revolutionäre erhebliche Verluste und Zerstörungen hervorgerufen hat, das Bewusstsein der Realität des Kampfes und der Organisation auf deren Grundlage kollektiv hervorgehoben.

In der aktuelle Krise des Imperialismus wächst sich Hunger für Millionen von Menschen zu einer größeren Bedrohung als Covid19 aus.

TİKKO-Kommandant und Mitglied des Mitglied des Dersim-Regionalkommandos Deniz (Cumhur Sinan Oktulmuş) ist Anfang November in Folge der fortdauerenden schweren Angriffe des alten türkischen Staates auf die Gebiete der Guerillas der TKP/ML gefallen. Wir spiegeln hier einen Abschnitt der vom Zentralkomitee – Politbüro der TKP/ML veröffentlichten Erklärung zum Todes des Genossen: