Lateinamerika

Hiermit publizieren wir eine uns zugeschickte inoffizielle Übersetzung des Dokuments das ursprünglich von AND publiziert wurde:

Während die Reaktion in Brasilien wieder zu den Wahlurnen ruft, entfalten die Revolutionäre eine kraftvolle und weitreichende nationale Kampagne mit der sie zum Wahlboykott aufrufen. In unterschiedlichen Städten, Bundesstaaten, Regionen und zahlreichen Dörfern des Landes wurden schon vielfältige Aktionen entwickelt. Die revolutionäre und demokratische Zeitung A Nova Democracia (AND) berichtet regelmäßig über diese Aktionen im ganzen Land. Wir empfehlen also folgende Artikel für Bilder, Berichte und Videos und legen all unseren Lesern ans Herz die Website der brasilianischen Genossen regelmäßig zu checken.

Wir veröffentlichen eine inoffizielle Übersetzung eines Artikels der Genossen von A Nova Democracia (AND).

Die Bewohner der Stadt Maceió kämpfen seit Juli um den Zugang zu Wohnraum, nachdem die schweren Regenfälle in diesem Monat Tausende von Familien vertrieben hatten. Seitdem haben die Massen fast jede Woche Demonstrationen und Blockaden abgehalten, um die Demagogie des Rathauses und der Landesregierung anzuprangern, die durch die Registrierung Hilfe, Sozialmieten und den Bau von Wohnungen für die Bevölkerung versprachen, aber die Auszahlung der Raten verzögerten und den Bau von erschwinglichen Wohnungen nicht vorantrieben.

Wir publizieren inoffizielle Übersetzungen von zwei Artikeln der Genossen von Sol Rojo aus Mexiko.

Oaxaca, Mexiko. Am 7. Oktober 2021 wurden mehr als 20 proletarische Familien im Zentrum von Santa Cruz Xoxocotlan gewaltsam aus ihren Häusern vertrieben. Eine kriminelle Gruppe, die mit dem so genannten „Enteignungskartell" in Verbindung steht, das sich aus Grundbesitzern, Kriminellen und einem Netz von Beamten (einschließlich einiger Notare) zusammensetzt, führte diese Aktion durch, bei der Häuser verbrannt, Hab und Gut gestohlen und mehrere Personen verletzt wurden. Nach einem umfassenden internen Sanierungsprozess haben die enteigneten Familien ihr Land zurückerhalten. Am 24. September kehrten sie in Begleitung der Coordinadora en Defensa de la Vivienda Popular und des Corriente del Pueblo Sol Rojo in ihre Häuser zurück. Wie erwartet, griff das „Kartell der Enteignung" die Familien erneut an. In der vergangenen Nacht und am frühen Morgen griffen Karawanen des Todes, bestehend aus Pick-up-Trucks und Motorrädern, die Familien an, wobei sie in Absprache mit den städtischen und staatlichen Behörden, die durch ihre Abwesenheit auffielen, Waffen abfeuerten. Trotzdem setzen die Familien, die sich nun bewusst sind, dass sie ihre Häuser verteidigen wollen, ihren Widerstand auf dem Land fort. Die einzige Möglichkeit, die Aggressionen zu stoppen, ist die Mobilisierung des Volkes.

Wir veröffentlichen eine inoffizielle Übersetzung eines Artikels der Genossen von nuevademocracia.com.co aus Kolumbien.

Wir teilen mit unseren Lesern die folgenden Nachrichten und Fotos, die in unserem Briefkasten gelandet sind: „Kolumbianische antiimperialistische Revolutionäre schließen sich dem Aufruf der Kommunistischen Partei Indiens (Maoistisch) an, vom 13. bis 19. September eine Aktionswoche zu veranstalten, um die politischen Gefangenen und die starke Unterdrückung und Verfolgung der revolutionären, demokratischen und volksnahe Bewegung, die sich in diesem Land ungestüm entwickelt hat zu unterstützen und den alten und reaktionären indischen Staat abzulehnen. Wir sind solidarisch mit dem indischen Volk und dem Volkskrieg, der in diesem Land unter Führung der CPI(M) geführt wird, und schließen uns daher dieser internationalen Kampagne an, indem wir auf dem Gelände der Nationalen Pädagogischen Universität Plakate angebracht haben, mit der Aufschrift: UNTERSTÜTZT DEN VOLKSKRIEG IN INDIEN! SCHLUSS MIT DEM GENOZID DES INDISCHEN STAATES! ES LEBE DER WIDERSTAND DES VOLKES!

Wir publizieren eine inoffizielle Übersetzung von einem kurzen Artikel von Sol Rojo aus Mexiko.

Mexiko. An diesem 19. September wird der Erdbeben von 1985 und 2017 gedacht, die in zwei verschiedenen Epochen der nationalen Geschichte Tausende von Menschenleben gefordert haben; vor 37 Jahren regierte die PRI nicht nur die Hauptstadt des Landes, sondern die gesamte Republik, und vor 5 Jahren regierte die PRD in Mexiko-Stadt und die PRI die Präsidentschaft der Republik. Wie reagierten die verschiedenen Regierungsebenen an diesen beiden Tagen? Wie immer gleich! Indolenz, Zaudern und Verachtung für die Arbeiter, die in Solidarität mit der Klasse auf die Straße gingen, Familien evakuierten und bei der Rettung der verschütteten Arbeiter halfen. Im Jahr 2017 traf die Tragödie auch andere Bundesstaaten der Republik, wie Morelos, Puebla und Oaxaca. In allen Fällen war der gemeinsame Nenner derselbe: Menschen, die Menschen helfen, während der Staat sich seiner Verantwortung entzieht oder falsche Rettungsszenen im Fernsehen inszeniert. Im Jahr 2017 waren die Rettungsbrigaden von SolRojista in den betroffenen Gemeinden unterwegs, um den Menschen zu helfen. Heute gedenken wir unserem Genossen Enrique Perea Escobar, der im Viertel Laborio in Tehuantepec begraben wurde. Wir erinnern uns auch an unseren lieben Genossen Javier López Martínez, "Comandante Rojo", der einer der Anführer der SolRojistas-Karawanen war und 8 Monate später starb. Hier erinnern wir uns an ihn mit einem Text, der seinerzeit nach den Rettungsarbeiten veröffentlicht wurde.

Wir veröffentlichen eine inoffizielle Übersetzung eines Artikels der kolumbianischen Genossen von nuevademocracia.com.co

Am Mittwoch, den 14. September, fand in der Stadt Medellín eine Demonstration statt, zu der die Schüler der Gilberto Alzate Avendaño Bildungseinrichtung im Stadtteil Aranjuez aufgerufen hatten. In der letzten Ausgabe von Nueva Democracia haben wir unsere Leser über die Anklagen und den Kampf der Schüler dieser Schule angesichts der schwerwiegenden Infrastrukturprobleme informiert, von denen ihre Einrichtung und 90 % der öffentlichen Bildungseinrichtungen der Stadt betroffen sind.

Wir veröffentlichen eine inoffizielle Übersetzung eines Dokuments der Liga der armen Bauern, die wir erhalten haben. Das Dokument in Original erhaltet ihr hier.

 

LCP: „Es lebe das Gedenken an die ermordeten Bauern aus Rondônia!“

Wir vervielfältigen die Notiz der Liga der armen Bauern von Rondônia und West Amazonien „Es lebe das Gedenken an die ermordeten Bauern aus Rondônia! Das Blut der Helden, die im Kampf um die Agrarrevolution gefallen sind wird gerächt!“, ursprünglich auf dem Portal der Resistência Camponesa publiziert.